Team


Beim Sukuma Award arbeitet ein offenes, kritisches und fröhliches Team. Alle können bei uns mitmachen, denn unser Projekt lebt von den Ideen und dem Engagement von Menschen, die etwas bewegen und verändern wollen. Daher sind wir basisdemokratisch organisiert und fällen unsere Entscheidungen gemeinsam. Das Projekt wird von zwei Koordinatorinnen, zwei Bundesfreiwilligendienstleistenden und etwa fünf dauerhaften und vielen weiteren Ehrenamtlichen getragen. Wir leben unsere Vereinsziele und wollen nicht nur unsere Mitmenschen für die Themen Nachhaltiger Konsum und Nachhaltige Entwicklung sensibilisieren, sondern auch selbst den notwendigen Wandel zu mehr sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit leben. Daher legen wir sehr viel Wert darauf, dass wir auf die von uns gesetzten Themen mit eigenem Alltags- und Konsumhandeln sowie unserem Lebensstil Einfluss nehmen. Denn das Kisuaheli-Wort „Sukuma“ bedeutet genau das: Sich und andere begeistern und anstacheln!

Du möchtest uns auch unterstützen? Lese unter dem Punkt „Mach mit!“  mehr über die vielfältigen Möglichkeiten, wie dies möglich ist.

Anne Neumeister

Projektkoordination

Aufgaben: Projektorganisation, Veranstaltungen, Workshops, Finanzen, Presse


Aktiv etwas verändern! Die menschengemachten, negativen Umweltveränderungen und unser Umgang damit bewegen mich sehr. Mich aktiv für eine nachhaltige Wirklichkeit zu engagieren, ermöglicht mir u.a. mein Job: Der Sukuma Award und die tolle Erfahrung, dass es sehr liebe Menschen gibt, die einem Projekt mit kleinem Budget einen Presslufthammer und Krankenwagen für einen Filmdreh selbstlos zur Verfügung stellen, begleiten mich seit meiner Zeit als BFDlerin. Trotz dass Finanzthemen und ich mittlerweile einigermaßen passable Weggefährten geworden sind, ist für mich die konkrete Projektarbeit ausgesprochen wichtig: Veranstaltungen und Aktionen konzipieren und durchführen, die Denkanstöße geben und mit denen man sich gegenseitig inspiriert und motiviert. Mein Team ist klasse; ich schätze sehr die wohlwollende und wertschätzende Atmosphäre, einschließlich der Anregung stetig an sich selbst zu arbeiten.

Lea Kamp

Projektkoordination

Aufgaben: Projektorganisation, Veranstaltungen, Workshops, Finanzen, Presse


Seit Langem stelle ich mir die Frage, wie wir die gesellschaftliche Transformation hin zu einer nachhaltigen, gerechten Welt weiter vorantreiben können. Ich möchte von und mit anderen lernen, mein Wissen weitergeben, den Diskurs um „think global, act local“ weiterdenken und praktisch umsetzen. Unser Handeln und unsere Konsumentscheidungen betreffen so viel(e) mehr als nur uns selbst – gemeinsam mit den motivierten Menschen bei Sukuma suche und finde ich Wege, um eine Auseinandersetzung mit dieser Kernbotschaft anzustoßen.

Ruth Wendler

Projektmitarbeiterin

Aufgaben: Projektarbeit, Veranstaltungen, Workshops, Öffentlichkeitsarbeit


Mit meiner Arbeit beim Sukuma Award möchte ich Menschen dafür begeistern bei ihren Konsumentscheidungen Menschenrechte und Umweltaspekte zu berücksichtigen. Dabei lerne ich selbst mehr über Nachhaltigkeitsthemen und entwickele mich persönlich weiter. Motivierend ist die Vielfalt meiner Tätigkeiten (Standaktionen, Filmdrehs, Jurysitzung, Öffentlichkeitsarbeit…) und die Herzlichkeit der Menschen bei Sukuma.

Johannes Kristensen

Projektmitarbeiter

Aufgaben: Projektarbeit, Social Media, Verbreitung, Öffentlichkeitsarbeit


Bei Sukuma möchte ich meine klimaaktivistische Vorerfahrung durch alltägliche Arbeit in einem professionellen Verein ergänzen. Ich genieße die flachen Hierarchien und gleich mit gestalten zu können. Eigentlich komme ich nicht direkt aus dem Nachhaltigkeitsbereich, doch seitdem ich vor 10 Jahren erstmals in Kopenhagen fürs Klima auf die Straße gegangen bin hat das Thema auch für mich stetig an Bedeutung gewonnen. Durch die Arbeit im Award-Team kann ich dazu beitragen, das Bewusstsein für die Notwendigkeit eines Wandels zu schärfen und das Hintergrundwissen auf eine sympathische Art und Weise unter die Menschen zu tragen. Mir geht es darum, die Zukunft jetzt als eine Chance für mehr Lebensqualität, politische Mitbestimmung und sozialen Zusammenhang mitzugestalten, anstatt weiter auf den drohenden Kollaps zuzusteuern.

Scroll to Top