Ideen
einreichen


Der Sukuma Award sucht deine kreative Filmspot-Idee! Jede*r kann sich, auch ohne Vorkenntnisse, einbringen. Lass uns gemeinsam Probleme unseres Lebensstils und Alternativen rund um nachhaltigen Konsum und eine gerechte Globalisierung bekannter machen.

Eine gelangweilt aussehende Frau steht an einem Pfandautomaten und wirft Flaschen ein. Ein Mann in Arbeitskleidung betritt den Raum. Er hat einen Beutel dabei und ist mit Schmutz bedeckt. Die Frau schaut kurz skeptisch zu ihm und lächelt dann grüßend. Der Mann stellt sich an den noch freien Pfandautomaten und öffnet seinen Beutel. Als er daraus einen alten Ziegelstein zieht und diesen ohne zu zögern in den Pfandautomaten steckt, kann die Frau nur verständnislos mit dem Kopf schütteln. Der Stein wird eingezogen und der bestätigende Signalton erklingt. Damit hat die Frau nicht gerechnet und bleibt mit offenem Mund stehen. Der Mann bemerkt ihr erstaunen und nickt ihr lächelnd zu, während er einen weiteren Stein in den Automaten legt. „Der jet nochmal“, meint er trocken zu ihr. In der letzten Kameraeinstellung sind beide von hinten zu sehen, wie sie weiter ihren Pfand einwerfen. Als Untertext erscheint der Satz: „Nicht immer nur mehr weg, sondern nur noch Mehrweg“

Der Gewinnerspot „Pfand auf alles?“ wird in Chemnitz gedreht

Zwei Menschen (fernere Bekannte oder Arbeitskolleg:innen) sitzen zusammen. Die eine Person ist vor kurzem umgezogen und erzählt von ihrer neuen Wohnung: dass die richtig geräumig ist, einen angrenzenden Garten hat, Dachterasse, integriertes Fitnessstudio usw. Sie erzählt das so, dass man den Eindruck bekommt sie ist in eine große, „schicke“, moderne Wohnung gezogen. Die zweite Person ist beeindruckt und fragt, ob sie sich die tolle Wohnung mal anschauen kann. Person 1 stimmt dem zu und sie gehen in die neue Wohnung. Dort stellt sich heraus, dass der Garten ein Gemeinschaftsgarten ist, das Fitnessstudio integriert, weil sie im Dachgeschoss wohnt und es keinen Fahrstuhl gibt und die Dachterasse gibt es, weil sie aufs Dach klettern kann und die Wohnung ist eigentlich sehr klein und nur so geräumig weil die Person nicht so viel besitzt bzw minimalistisch lebt. Person 2 bleibt verwirrt zurück.

Der Gewinnerspot „Ansichtssache“ wird in Dresden gedreht.

Wie das funktioniert?

Du kannst hier recherchieren, welches Thema aus dem Bereich Nachhaltigkeit aktuell in unserem Fokus steht. Dort findest du auch vielfältige Informationen zu dem entsprechenden Thema als Inspiration.

Und dann kann es auch schon los gehen: Lass deine Gedanken sprühen! Deine fertige Idee kannst du uns dann per E-Mail, über unser Teilnahmeformular oder postalisch zukommen lassen.


Wie geht es anschließend weiter
mit deiner Idee?

Nach Ablauf der Frist für die Ideeneinsendung wählt eine Jury aus allen eingereichten Ideen die Siegerideen aus; aktuell je eine für die Stadt Chemnitz und eine für die Stadt Dresden. Unser bewährtes Film-Team legt sich dann ins Zeug, damit aus den Siegerideen knackige, witzige und mitreißende Werbespots für Nachhaltigkeit werden. Du bist, wenn du magst, bei der Produktion der Spots live dabei und kannst dich jederzeit einbringen. Im Sommer feiern die Spots dann Premiere auf der großen Leinwand: In Dresden bei den Filmnächten am Elbufer bzw. dem Palaissommer und in Chemnitz bei den Filmnächten auf dem Theaterplatz. Danach werden Kinos und Veranstaltungen in ganz Deutschland für eine bundesweite Verbreitung der Spots angefragt und die entstandenen Spots bei Wettbewerben eingereicht.   

Scroll to Top